Kandy Mobile

[ReviewAZON asin=”B0015U4P82″ display=”inlinepost”]„Robust und doch federleicht“, sagen Eltern, die ihren Sprösslingen das Kandy Mobile gekauft haben. Und tatsächlich: Es hat optisch einen Hauch von Outdoorhandy. Genau dessen Eigenschaften sollte ein Gerät auch haben, das von Kindern bedient wird. Denn was nützt das beste Kinderhandy, wenn es beim Spielen nicht mal „anecken“ darf oder sofort kaputt geht?

Doch nicht nur das Äußere – in Schwarz/Silber –, sondern auch die Technik ist an die Bedürfnisse von Jungen und Mädchen angepasst. Dank eines übersichtlichen und eines auf das Wesentliche beschränkten Menüs lernen Kinder sehr schnell, wie sie das Kandy Mobile bedienen müssen. Kurznachrichten lassen sich mit einer extra für Kinder konzipierten Texteingabe problemlos verfassen und verschicken. Die Telefonie funktioniert ebenso einfach. Für die Unterhaltung sorgen ein MP3-Player und mehrere Spiele.

Damit die Sicherheit nicht auf der Strecke bleibt, vereint das Kandy Mobile gleich mehrere Features. Die Eltern legen fest, welche Telefonnummern gespeichert und angerufen werden können. Das geschieht per USB-Kabel vom PC aus. Sonderrufnummer, das mobile Internet und teure Services sind von Anfang gesperrt. Auch Bilder können nur von den Eltern gespeichert werden – über eine eigene Kamera verfügt das Kinderhandy allerdings nicht. Handyortung und eine Notruftaste, über die automatisch die „112“ gewählt wird, runden das Sicherheitspaket ab. Ärgerlich nur, dass der Akku laut vieler Eltern eher schwach auf der Brust ist.

Technische Daten:

Maße: 101 x 42 x 16mm

Gewicht: 80 Gramm

Stand-by-Zeit: 10 Tage

Sprechzeit: 4 Stunden

Kamera: nein

Typ: Barrenhand, keine richtige Tastatur

Rufton: polyphon, MP3

Netz: Triband GSM (900/1.800/1.900 MHz)

Besonderheiten: Notruftaste, Handyortung, Nummern können nur von Eltern gespeichert werden, mit dem blauen Engel ausgezeichnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.